BOF - Berufsorientierung für Flüchtlinge

Im Februar 2019 beginnt der dritte Durchlauf des Projektes „Berufsorientierung für Flüchtlinge“ (kurz BOF). BOF läuft unter der Initiative „Wege in Ausbildung für Flüchtlinge“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, der Agentur für Arbeit und des Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH).

Nach einer kurzen Einführungsphase arbeiten die Teilnehmenden an Projektarbeiten in den Ausbildungshallen und lernen mind. 2 Bauhandwerksberufe ganz praktisch kennen. Einige von den Teilnehmenden haben bereits Berufserfahrung in handwerklichen Berufen in ihren Heimatländern sammeln können. Die Arbeitsabläufe in Deutschland, Fachwörter des jeweiligen Berufes und die hierzulande verwendeten Materialien sind in Deutschland dennoch ganz anders oder einfach neu.
Neben der praktischen Arbeit erhalten die Teilnehmenden daher zusätzlich berufsbezogenen Deutschunterricht und fachpraktischen Unterricht, um sie bestmöglich auf eine Einstiegsqualifizierung oder Ausbildung in Deutschland vorzubereiten. Hier werden die Sprachkompetenz und die Schlüsselkompetenzen weiter ausgebaut, das duale Ausbildungssystem erklärt und bereits erste berufsschulische Inhalte erarbeitet.

Als nächstes steht für die Teilnehmenden die betriebliche Erprobung auf dem Plan. In der Praktikumsvorbereitung werden im Unterricht die Lebensläufe und Bewerbungsanschreiben angefertigt, während sich die Teilnehmenden in der Praxis für einen Bauberuf entscheiden, in dem sie ihr Praktikum absolvieren möchten.

Wir hoffen, dass wir auch in diesem Jahr wieder motivierte junge Menschen und interessierte Betriebe zusammenbringen können, um ein Ausbildungs- oder eine EQ-Verhältnis zu beginnen!

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann kommen Sie zu unserer Informationsveranstaltung am Mittwoch, 06.02.2019 um 10:00 Uhr.

Weitere Informationen finden Sie im aktuellen Flyer.

Eine Erläuterung der Teilnahmevoraussetzungen finden Sie auf der Homepage des BMBF.

Sie haben fragen? Wenden Sie sich gern an unser Projektteam.