Fördermöglichkeiten

Bildung muß nicht teuer sein - schließlich bietet der Staat, der Bund und das Land seine Unterstützung sowohl für Erwerbslose, für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber an. Viele dieser Angebote unterliegen natürlich der Einzelfallprüfung der zuständigen Behörde.

Erwerbslose erhalten über einen Bildungsgutschein die Möglichkeit der beruflichen Wiedereingliederung, gerade oder auch, wenn kein Berufsabschluss vorliegt.

Mit dem von Bund und Ländern gemeinsam finanzierten Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) - sog. "Aufstiegs-BAföG" - ist ein individueller Rechtsanspruch auf Förderung von beruflichen Aufstiegsfortbildungen, d. h. von Meisterkursen oder anderen auf einen vergleichbaren Fortbildungsabschluss vorbereitenden Lehrgängen, eingeführt worden. Das "Aufstiegs-BAföG" unterstützt die Erweiterung und den Ausbau beruflicher Qualifizierung, stärkt damit die Fortbildungsmotivation des Fachkräftenachwuchses und bietet über den Darlehensteilerlass hinaus für potenzielle Existenzgründer einen Anreiz, nach erfolgreichem Abschluss der Fortbildung den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen und Arbeitsplätze zu schaffen. Der Deutsche Bundestag hat am 12. Februar 2009 eine von der Bundesregierung eingebrachte Reform dieses Gesetzes verabschiedet. Mit dem "Zweiten Gesetz zur Änderung des AFBG" wird das AFBG fit gemacht für die Zukunft.

Wenn Sie in Nordrhein-Westfalen (NRW) wohnen oder arbeiten, können Sie ab sofort den Bildungsscheck-NRW erhalten. Mit diesem unterstützt das Land Nordrhein-Westfalen eine beruflich orientierte Fortbildung finanziell. Das Land übernimmt die Hälfte der Kurs- gebühren, bis maximal 500,- Euro pro Bildungsscheck. Gerade als Unternehmer sollten Sie sich diese Gelegen- heit auf keinen Fall entgehen lassen: Wissen für Sie selbst oder Ihre Mitarbeiter zum halben Preis - das spricht für sich!