HBZ Brackwede – Fachbereich Bau e.V.
| Seite drucken >>

Moderne Meisteraus- und Weiterbildung im Bauhandwerk

Digitalisierung 4.0

  • Die Moderne Meisterausbildung wird digital
  • Verlängerung der Projektlaufzeit bis 31.08.2020

Als Flaggschiff der Offensive Gutes Bauen, ist es uns ein besonderes Anliegen, mit MoMa 4.0 weiter zu arbeiten, um Transferinstrumente und weitere Transferpotenziale zu konsolidieren. Dabei soll der Transfer mit Elementen der Digitalisierung gekoppelt werden; so gilt es, den „digitalen Wandel“ in die handwerkliche Fort- und Weiterbildung zu tragen. Nur so verbessert das Bauhandwerk seine Chance, im zunehmenden Wettbewerb um „Beste Köpfe und Hände" zukünftig besser zu bestehen.

Über die letzten 4 Jahre sind sehr gute Instrumente zur Einführung der Handlungsorientierung (HOL) in den Unterricht der Meisterausbildung geschaffen worden, die nun in die Breite getragen werden können. HOL hat bereits in der Erstausbildung ihren Platz und nun sind zukünftige Meisterschüler/innen ebenfalls mit dieser Lehre vertraut. Da ist es doch nur schlüssig, das handlungsorientierte MoMa-Konzept, gepaart mit Elementen der Digitalisierung nicht nur in die Meisterschulen, sondern auch in andere Unterrichte/Seminare, zu importieren. Sowohl die Zielgruppe der Dozenten/innen als auch die für MoMa 4.0 neue Zielgruppe der Unternehmer/innen müssen zum innovativen Umdenken gebracht werden. Interessierte Unternehmer/innen werden mit Inhalten aus der Meisterschule (nach-)geschult. Bei diesem niedrigschwelligen Angebot werden sie Schritt für Schritt unterstützt. Ihnen werden wir weniger die Didaktik vermitteln, als sie auf den Weg zum lebenslangen, selbstbestimmten Lernen zu bringen (z.B. strategische Informationsbeschaffung, Nutzung der INQA-Tools usw.). Des Weiteren können wir uns vorstellen, dass auch die Gutes Bauen-Berater/innen von den hier entstehenden Instrumenten zur (Nach)Schulung einen Nutzen haben werden.

Videospot der Offensive Gutes Bauen

Unsere Idee:

Im Verlängerungszeitraum entwickeln wir zum einen ein digitales Schulungskonzept (digitalisierte, handlungsorientierte Unterrichtsgestaltung) für Dozenten/innen der Fort- und Weiterbildung (inkl. Meisterschule) auf Basis der MoMa-Lehr- und Lernmodule mit den integrierten INQA-Instrumenten. Hauptziel ist die Verbreitung des Konzeptes und die Unterstützung der Gruppe der Dozenten/innen bei der Er- und Umstellung von Lerninhalten. Bestehende MoMa-Module können verwendet werden, neue Module werden geschaffen. Als Transferpotenzial sehen wir z.B. den fachlichen Ausbau in andere Bauberufe, Übertragung auf baufremde Handwerksberufe sowie Übertagung auf die Berufsausbildung in Bauberufen, hier Vorbereitung für Arbeitsaufträge.

Zum anderen erproben wir im weiteren Projektverlauf dieses Konzept durch ein Angebot an Schulungen für interessierte Unternehmer/innen bzw. Führungskräfte. Die entwickelten und erprobten Lehr- und Lernmodule gewinnen mit der Integration von Digitalisierungselementen und dem Angebot einer schrittweisen Begleitung des Prozesses an Attraktivität.

Hier finden Sie den „Gutes Bauen: Unternehmenscheck“.

Das im Projekt MoMa gegründete und bereits etablierte „Netzwerk Aus- und Weiterbildung“ soll im Rahmen des Erweiterungsantrages MoMa 4.0 weiter gestärkt werden.

Partner

  • Institut für zukunftsorientierte Arbeitsgestaltung
    gGmbH (IZAG), Magdeburg
  • Bildungszentren des Baugewerbes e.V. (BZB) Krefeld
  • Bergische Universität Wuppertal - Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen, Wuppertal
  • Handwerksbildungszentrum Brackwede Fachbereich Bau e.V. (HBZ)

HBZ Brackwede – Fachbereich Bau e.V.

Schüler und Auszubildende
Gesellen und Meister
Unternehmer und Unternehmen
Fort- und Weiterbildung
Projekte
Aktuelles
Über das HBZ

Aktuelles