30.09.2019

Rotary Club Bielefeld unterstützt Sprachförderung junger Migranten

Große Freude bei 4 Auszubildenden im Bauhandwerk: Der Rotary Club Bielefeld spendiert einen Sprachkurs inklusive Nachhilfe für die Berufsschule. Bereits im Vorfeld haben sich die Herren Hans-Günter Lamm und Henning Upmeier bei einem Besuch im Handwerksbildungszentrum Brackwede von der Arbeit überzeugt.

 

„Jetzt können wir regelmäßig (2 x/Woche) eine Dozentin engagieren, die im Anschluss an die überbetriebliche Ausbildung (ÜBA) in den HBZ-Räumlichkeiten unterrichtet“, erklärt Susan Klaus (Bereichsleiterin der Projektabteilung). Berufsbezogenes Deutsch, aber auch Inhalte der Berufsschule stehen auf dem Lehrplan. Angebote für Geflüchtete in Sachen Sprachnachhilfe gibt es in Bielefeld sicher einige - aber eher abends oder am Wochenende. Nicht zuletzt weil im Baubereich oftmals lange Wegezeiten zu den Baustellen zurückgelegt werden müssen, ist es umso attraktiver, dass der Sprachunterricht zum einen während des HBZ-Blocks, zum anderen direkt im Haus stattfindet - und außerdem noch für den konkreten Bedarf gestaltet wird. „So können wir das Dienstleistungsangebot des Handwerksbildungszentrums Brackwede zum bestehenden Angebot passgenau erweitern“, freut sich Herr Klaus-Werner Schäfer (Geschäftsführer).

 

Erklärtes Ziel dieses Förderangebotes ist es, den Ausbildungsabbruch zu verhindern sowie die praktisch leistungsstarken jungen Leute aus der Gruppe der Geflüchteten und Zugewanderten zu fördern. … Eben getreu unserem Motto „Fördern und Fordern“.